neue Nachrichten

Mittwoch 12 Dezember 2018

Supplementierung von Selen und CoQ10 führt zu langfristigen positiven Effekten

Eine schwedische Studie zeigt, dass eine vierjährige Supplementierung von CoQ10 und Selen langfristig das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert, insbesondere bei Frauen. Hierbei könnte epigenetische Regulierung von oxidativem Stress und mitochondrialer Funktion eine Rolle spielen.

Coenzym Q10 (CoQ10, Ubichinon) ist wichtig für die Bildung von ATP in den Mitochondrien. Außerdem wirkt es, genau wie Selen, auch als ein starkes Antioxidans. Weiterhin ist dieser Mineralstoff wichtig für das Immunsystem und die Schilddrüsenfunktion. Eine Supplementierung von Selen und Coenzym Q10 könnte laut einer neuen Auswertung einer früheren schwedischen Studie langfristige Vorteile für die kardiovaskuläre Gesundheit bieten. [1]


Die Studie

An der ursprünglichen Studie der Linköping Universität in Schweden hatten 443 gesunde ältere Teilnehmer teilgenommen. Vier Jahre lang erhielt die eine Hälfte ein Placebo, die andere Hälfte ein Supplement mit CoQ10 (200 mg pro Tag) und Selen (200 mcg pro Tag). Nach etwa 12 Jahren wurden die Daten von 181 Personen erhoben (100 in der Supplementgruppe und 81 in der Placebogruppe).

Die Auswertung der Daten zeigte, dass das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Supplementgruppe bei 28 % und in der Placebogruppe bei 39 % lag. Damit war die Supplementgruppe noch zwölf Jahre nach dem Ende der Supplementierung um 40 % weniger gefährdet, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken als die Placebogruppe. Eine geschlechtsspezifische Aufschlüsselung zeigte, dass Frauen mehr von der Nahrungsergänzung profitiert hatten als Männer. Die Forscher vermuten, dass dies daher rühren könnte, dass bei den Frauen zu Beginn der Studie ein niedrigerer Coenzym Q10-Spiegel vorlag als bei den Männern.


Einer der Forscher erklärt weiter: „Die Verringerung des Sterberisikos war signifikant und stabil in allen bekannten Risikogruppen und betraf auch Menschen mit ischämischer Herzkrankheit, Bluthochdruck oder Diabetes.“ Und weiter: „Es ist verlockend zu spekulieren, dass in der Placebogruppe permanente oder progressive strukturelle Veränderungen aufgetreten sind, jedoch nicht in der Supplementgruppe. Dies könnte die Verzögerung bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Supplementgruppe erklären.“ [2]


Epigenetik?

Dr. Miller von Kaiviti Consulting vermutet, dass hierbei Epigenetik eine Rolle spielt: „Wir wissen, dass Veränderungen in unserer genetischen Software langfristige Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Und hierbei geht es spezifisch um die epigenetische Regulation von oxidativem Stress, Entzündungen und mitochondrialer Funktion.“ Für ihn ist klar, dass die Supplementierungsgruppe „einen anderen Weg eingeschlagen hat“ als die Gruppe, die ein Placebo erhielt.

Eine Randbemerkung zur Studie: In Schweden enthalten die Böden von Natur aus wenig Selen, was zur Folge hat, dass die schwedische Bevölkerung wenig Selen mit der Nahrung aufnimmt. Dennoch ist Miller der Auffassung, dass die in der Studie verzeichneten synergistischen Effekte einer kombinierten Supplementierung zu groß sind, als dass sie lediglich mit Selenmangel erklärt werden könnten.


Schlussbemerkung

Abschließend muss erneut betont werden, dass mit Supplementierung (und anderen Anpassungen des Lebensstils wie Ernährung und Bewegung) mehr erreicht werden kann, als viele Menschen annehmen. Daher setzt sich die Natura Foundation aktiv für die Verbreitung dieser Erkenntnisse und die Vermittlung der Fähigkeiten ein, die benötigt werden, um diese Erkenntnisse erfolgreich in der Gesundheitspraxis umzusetzen.

Literatur

[1] Urban Alehagen et al., Still reduced cardiovascular mortality 12 years after supplementation with selenium and coenzyme Q10 for four years: A validation of previous 10-year follow-up results of a prospective randomized double-blind placebo-controlled trial in elderly, PLos One, april 2018, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5894963/


[2] https://www.nutraingredients-usa.com/Article/2018/08/20/A-major-reset-of-the-drivers-for-disease-and-health-Protective-effects-of-selenium-CoQ10-may-persist-for-years